Ist MacBook Pro OS Update von altem System auf neues macOS Sierra machbar?

Nach der Anleitung und Beschreibung von Apple ist es bei manchen älteren MacBooks möglich das Update direkt auf macOS Sierra durchzuführen.

Die MacBook Liste beschreibt

  • MacBook (Ende 2009 oder neuer)
  • MacBook Pro (Mitte 2010 oder neuer)
  • MacBook Air (Ende 2010 oder neuer)

Die Aussage ist das es wahrscheinlich funktionieren wird. Es ist wie es ist, in der Welt heißt es Learning by Doing. Doch bevor ich es wage ein MacBook Pro upzudaten, werde ich noch tiefer recherchieren.

Apple ID und Passwort werden benötigt. Die Frage ist muss nun zwingend in Sierra eine Kreditkartennummer hinterlegt werden im Account? Nicht alle Apple-User haben eine Kreditkarte.

Das Upate zu macOS kann von mindestens der Betriebsversion Mac OS X Lion 10.7.5 statt finden. Dies wäre für meinen Fall auch als Vorraussetzung erfüllt. Der Mountain Lion ist installiert, 10.8.5. Noch ältere Betriebssystemsoftware sollte erst aktualisiert werden auf das nächst höhere. In dem Fall folgt man am Besten der Beschreibung auf der Apple Seite.

Die Festplatte sollte Platz haben für die Installationsdaten, ca. 8,8 GB HD Space (besser etwas mehr mind. 10GB) sowie 2 GB RAM Arbeitsspeicher (hier auch lieber mehr, Gründe sind weiter unten beschrieben).

Software mit altem MacBook Pro vor 2012 die nicht mit macOS Sierra funktionieren wird sind Handoff, Instant Hotspot, Automatisches Entsperren, Apple Pay im Web, AirDrop (zwischen iPhone und Mac), Metal, AirPlay, Power Nap und Allgemeine Zwischenablage.

Software die funktionieren wird Siri, AirDrop (zwischen Mac und Mac, MacBook Pro Ende 2008 oder neuer), Time Machine, Foto Booth, Face Time, bestehende Boot Camps, Exchange Support, Spotlight, Gesten, Diktieren und Mac App Store.

Die Software welche nicht funktioniert auf einem 2010er MacBook ist meiner Meinung nach akzeptabel. Es handelt sich oft um Programme die bei iPhone und iWatch Hardcore Nutzern sonst dringlicher gewünscht wären. Das AirPlay nicht funktioniert um einen iTV steuern zu können ist etwas schade, aber hinnehmbar.

Eine vollständige Software Liste von macOS Sierra Features kann man bei belieben noch betrachten, da es Länderspezifische Abweichungen geben kann. Deutschland war in meinem schnellen Überblick überall auffindbar.

Die Software Nachteile sind nun klar, wie sieht es mit der Hardware aus? Läuft ein MacBook Pro aus 2010 noch schnell genug mit dem neuesten Betriebssystem von Apple aus 2016?

Für Power User die mehrere Programme und in ihrem Browser viele Tabs offen halten, wären 8GB im MacBook zu haben sehr gut angelegt. Normale Mac Nutzer sollten mit 4GB auskommen nach dem Update. Aber nach ab 8GB RAM sollte der Mac richtig flüssig laufen (MacWelt Artikel vom Ende). Ob bei meinem MacBook Pro ein RAM Update noch möglich ist, ist noch eine offene Frage.

Der CPU muss ein Intel sein, daher auch die Vorgabe diverse Modelle ab Baujahr 2009 oder 2010 sollten gehen. Die Grafikkarte sollte mindestens 256MB Speicher bieten, damit kann die Hardware-Beschleunigung vom System sauber arbeiten.

Da macOS ein 64-Bit System ist, kann es sein das ältere 32-Bit Programme oder z.B. ältere Drucker mit 32-Bit Bussystem nicht mehr funktionieren nach dem Update. Die Modelle MacBook Pro Anfang 2008 bis Mitte 2010 verwenden den 64-Bit-Kernel optional, aber nicht standardmäßig.

Mein erstes Fazit, ein neuer Mac, ein neues MacBook oder MacBook Pro wäre die bessere Wahl um für die nächsten Jahre gut gerüstet zu sein. Einen alten Mac upzudaten wird sich für Power User nicht lohnen, dies führt eher zu einem unbefriedigendem Ergebnis. Mac Nutzer die mehr Surfen und E-Mails lesen könnten den Update Versuch mal austesten, das Backup mit der Time Machine vorher nicht vergessen.

Quellen

Advertisements