Linux Mint: Mit GParted Live USB-Stick Partition verkleinern

Was wird benötigt? Das Programm, ein USB-Stick und der Rechner selbst. Am besten GParted von der offiziellen Website herunter laden, keine Drittanbieter Seiten nehmen um an den Download heran zu kommen. Könnte sich sonst ungewollt noch mehr dabei herunter laden. Meine getestete Version war die ISO-Datei gparted-live-0.19.1-1-i486.iso. Mit dem dd Befehl habe ich im Terminal die ISO-Datei auf den USB-Stick geschrieben, denn ich habe kein CD-Laufwerk. Im Artikel Mac OS X: Linux ISO-Datei auf bootable USB-Stick kopieren habe ich die Terminal Befehle dazu ausführlich erklärt.

Ist die ISO-Datei auf dem USB-Stick geht es folgendermaßen vorran:

  • USB Stick mit GParted Live anschließen
  • Linux Mint Rechner neu Starten
  • Boot Menu öffnen, meist über F11
  • von USB-Stick booten

Auswahl zwischen:

  • GParted Live (Default settings)
  • Other modes of GParted Live
  • Local operating system in harddrive (if available)
  • Memory test using Memtest 86+

GParted Live mit den ‚Default settings‚ funktionierte bei meinem neuen Rechner nicht, daher bin ich auf die ‚Other modes of GParted Live‚ ausgewichen. Dann besteht weiterhin die Auswahl zwischen folgenden Punkten:

  • GParted Live (Default settings, KMS)
  • GParted Live (To RAM. Boot media can be removed later)
  • GParted Live (Safe graphic settings, vga=normal)
  • GParted Live (Failsafe mode)

Meine Entscheidung fiel auf die sicheren Grafikeinstellungen, also Punkt Nr.3 vga=normal Einstellung. Hierdurch wird der Console Frame Buffer Support disabled (deaktiviert). Nun werden eine Reihe von Ausgaben auf dem Bildschirm zu sehen sein, bis die Konfiguration der Tastatur verlangt wird.

  • Configuring console-data = Select keymap from arch list
  • Mit Enter bestätigen
  • qwertz
  • Enter drücken
  • German
  • Enter drücken
  • Standard
  • Enter drücken
  • latin1
  • Enter drücken
  • 10
  • Enter drücken
  • Ein letztes mal mit Enter bestätigen (da hier schon die Auswahl vorgegeben ist [0] Continue to start X to use GParted automatically)

Nun sollte eine grafische Oberfläche zu sehen sein, welche an Windows 98 Zeiten erinnert. GParted startet automatisch und durchsucht die Partitionen. Ist beim Start folgender Fehler aufgetaucht:

Invalid partition table – recursive partition on /dev/sdb.
Abbrechen oder Ignorieren

So kommt dieser Fehler von dem USB-Stick. Egal ob Abbrechen oder Ignorieren gesagt wird, GParted startet weiter durch und die Partitionen des Rechners können nun bearbeitet werden. Die weiteren Schritte sind einfach, das Tool ist nämlich schön einfach gehalten, zu mindest wenn man es bis hierher schafft! Festplatte auswählen, Rechtsklick verändern/verkleinern auswählen, neue Größe eingeben oder mit der Maus den waagerechten Balken verkleinern und OK sagen.

Nun wird ein ‚Job‘ angezeigt der die Partition verkleinern soll. Beim Bearbeiten ist zu beachten, dass die Änderungen erst nach einem Klick auf den Apply-Button durchgeführt werden und dann einige Minuten in Anspruch nehmen werden. Vorher ist keine Veränderung fest integriert.

Sind die Partitionen neu eingestellt, kann GParted wie bei anderen Programmen gewohnt einfach geschlossen werden. Den Live Stick kann über den Exit Button auf der zu erkennenden Arbeitsfläche verlassen werden. Exit klicken, Reboot oder Shutdown bestätigen. Done.

Viel Spaß damit 😀

http://www.linuxquestions.org/questions/linux-software-2/gparted-invalid-partition-table-recursive-partition-on-dev-sdb-4175478185/

http://blog.bravi.org/?p=856#more-856

Advertisements

Kommentare

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s