Geocaching App c:geo

cgeo-iconGeocaching ist eine coole Art die Welt zu erforschen. Selbstverständlich sind somit im PlayStore für Android Nutzer zahlreiche Apps zur Cache-Verwaltung gegeben. Mein Favorit ist die kostenlose Android App c:geo. Mit der App können Nutzer der Datenbank von Geocaching.com arbeiten. Als andere Option wird opencaching.de mit dem nötigsten ebenso unterstützt. Das Team der Entwickler ist auf Zack und reagiert schnell bei Änderungen der unterstützten Datenbanken. Großes Lob kann ich nur sagen!

Als Kartenmaterial dient Google Maps oder OpenStreetMap. Die Caches können als einfaches Mitglied hier gefiltert werden, ein großer Vorteil! In selbst benannten Listen können Caches abgespeichert werden. Die Datenbank zur App kann in den Einstellungen durch ein kleines Häkchen auf die externe Speicherkarte verschoben werden. Das spart Platz im internen Speicher. Alle möglichen Funktionen sind im PlayStore aufgelistet zum weiteren Lesen für interessierte.

Nach Benutzung der App ist der Account auf Englisch eingestellt, also nur ein kleines bißchen Wundern wenn beim Einloggen im Browser ein Hello … erscheint 😉

Offline Karten verwenden

Wozu Offline Karten? Drei Antworten für drei mir bekannte Fälle. Du bist mit dem Handy unterwegs im irgendwo um Caches zu orten. Doch der Empfang zum Funknetz wird zunehmend schlechter. Ohne Empfang und weiterem Kartenmaterial stehst du da. Pech für die Suche. Zweiter Fall. Du bist Smartphone Nutzer. Hast aber keinen Vertrag mit mobiler Internetnutzung bei deinem Netzanbieter. Schließlich kann man zu Hause das WLAN nutzen und es reicht dir. Zum letzten Fall bleibt das begrenzte Datenvolumen. Der Monat ist halb herum und dir wird mitgeteilt, dass das vertraglich genehmigte Datenvolumen erreicht ist. Danach geht es mit beschränkter Geschwindigkeit ins Internet.

Wie Offline Karten in c:geo verwenden? Der erste Schritt besteht darin aus dem Internet Karten herunterzuladen. Mapsforge stellt fertige .map-Dateien zum kostenlosen Download zur Verfügung. Auf der Download Seite kann man nach Kontinenten und Ländern weiter bis zur gewünschten .map-Datei navigieren. Eine oder mehr Karten einfach auf dem Computer speichern. Dann gehts am Handy weiter. Einen Ordner mfmaps erstellen, am besten gleich vorne in der ersten oder zweiten Verzeichnisebene. Alle heruntergeladenen Karten in den mfmaps-Ordner auf das Handy kopieren.

c:geo starten und die Einstellungen auswählen. Im Abschnitt Kartenherkunft steht folgendes wie auf dem Screenshot zu sehen ist:

cgeo-kartenherkunft

Als Beispiel habe ich die Niedersachsen.map heruntergeladen und in ein mfmaps-Verzeichnis auf dem Handy gespeichert. Im Dropdown-Menü nimmt man die OSM: Offline Option. Der Pfad zur .map-Datei muss bekannt sein, um die Kartenquellen auszuwähleln. In der Live-Karte kann in den Karten Optionen zwischen OSM, Google Maps oder der Offline Variante hin und her geschaltet werden.

syl,
Sarah

Advertisements

Kommentare

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s