Die Welt der Informatiker Sprachen – Dear World love S.

Wenn man online auf Facebook oder offline seinen Lebenslauf wieder einmal auf den aktuellen Stand bringt und an die Zeile gelangt in der Sprachen folgen, kann man als Informatiker/in zu dieser Zeit mehrere Absätze schreiben. Deutsch, Englisch. Dies sind die verbreitesten Sprachen. Manch ein Normalsterblicher Muggel hat noch Französisch, Spanisch oder Polnisch mit dabei. Doch unser eins, ein Informatiker/in, kann so viel mehr.

A B C, easy as one two three

Ein Beispiel aus meinen Semestern: Von ActionScript, AJAX, Assembler, Basic, Bash, Batch, C++, C#, C, CORBA, CSS, Flash, HTML, Java, JavaBeans, JavaScript, JSF, JSP, jQuery, MySQL, über Objective-C, PHP, POSIX, Processing, Pyton, RPC, SQL, UML, zu VHDL – mir fallen bestimmt noch mehr ein. Kontextfreie, reguläre, kontextsensitive und rekursive Sprachen wurden theoretisch analysiert und durchgenommen. Dazu kommen weitere Frameworks und Programme mit ihren Eigenheiten.

Wer um alles in der Welt soll bei einem Informatik Studium in dem man mit diesen ganzen Sprachen in Kontakt kommt, noch den Überblick behalten? Intensiv ein Sammelsurium Wissen behalten von Skript-/OOP-Sprachen? Mitten im Studium kann man viel, hat sehr viel gelernt und musste leider weiter ziehen zu neuen Ufern, zu einer fremden Sprache. Um wieder viel zu lernen und zu vergessen. Neue Syntaxe, immer andere Klammersetzungen um Blöcke und andere Deklarationsangaben.

Als ich nach einer Zeit wieder PHP Skripte geschrieben habe, was war wohl mein häufigster Fehler? Das einleitende Dollar-Zeichen, welches vor jede Variable gehört: $. In Sprachen wie Java oder C++ existiert es quasi nicht. Meine Funktionen funktionierten nicht weil die Variable nicht als solche erkannt wurde. Peinlich, aber wahr. Dies ist nun Geschichte und es bleibt mir ewig im Gedächtnis – warum jetzt ewig? Es war viel Ärger, Frust, Demotivation und Freude am Schluss mit meinem PHP Code verbunden. Mit Emotionen im Spiel – vergisst niemand.

Dear World

Liebe Welt, ich habe dich sehr oft begrüßt, „Hello World“, war meine Ansprache. In vielen Sprachen habe ich dich in der Vergangenheit angesprochen. Jetzt ist es für mich endlich an der Zeit sich festzulegen. Unser kleines Spielchen ist vorbei, bald werde ich mich mit ein paar Sprachen verloben und ihnen meine Treue schwören. Wie lange dies sein wird – das kann niemand beantworten. Doch ich will anhalten, mich ausruhen, umblicken und sie bis auf das letzte Wort beherrschen.

love, S.

Advertisements

Kommentare

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s